Aktuelles

 Aktuelles und
Hinweise zu Gottesdiensten
 und Veranstaltungen

Stummfilmvorführung mit Orgelimprovisation

Evangelische Kirchengemeinden und Kantor
Tamás Sz
őcs laden zu besonderem Event ein

Christuskirche Bocholt, Sonntag, 03.04.2022 um 18.00 Uhr

 

Die Evangelischen Kirchengemeinden im Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken laden in der Passionszeit gemeinsam mit Kreiskantor Dr. Tamás Szőcs zu einer Stummfilmvorführung mit Orgelimprovisation ein. Gezeigt wird der Stummfilmklassiker „der Galiläer”, den Szőcs mit Improvisationen von Orgel- und Klaviermusik begleiten wird. Im Anschluss an die 50-minütige Aufführung ist Raum für Diskussion. Der Eintritt ist frei. 
Der Stummfilm „der Galiläer“ von Dimitri Buchowetzki aus dem Jahr 1921 gehört zu den ersten deutschen Produktionen mit religiösem Inhalt, er ist ein packendes Drama im Stil eines historischen, üppig gestalteten Ausstattungsfilms. Der Film zeigt das Leben Jesu von seinem Einzug in Jerusalem bis zu seiner Kreuzigung. Die Dramatik des Geschehens und das verklärte Licht der Auferstehung ist mit allen Mitteln der Filmkunst der 1920er Jahre in Szene gesetzt. Die Handlung stützt sich auf die Passionsberichte aller vier Evangelien.

Dr. Tamás Szőcs ist hauptamtlicher Kirchenmusiker in Gronau und im Evangelischen Kirchenkreis Steinfurt-Coesfeld-Borken, er hat Musik und Kirchenmusik in Kronstadt, Budapest, Herford und Mainz studiert.

Der Eintritt ist zu allen Veranstaltungen unter den geltenden Coronaschutzregelungen frei, Spenden sind willkommen.


CoronaUpdate zur Gestaltung kirchlichen Lebens

Corona-Schutz-Empfehlungen in der Ev. Kirche von Westfalen

Die notwendigen Voraussetzungen für einen wirksamen Infektionsschutz unterliegen einer ständigen Veränderung. Das betrifft auch die vielfältigen Gottesdienstangebote und anderen Gemeindeveranstaltungen in der Evangelischen Kirche von Westfalen. Wir nehmen die politische Entwicklung wahr und sehen, dass diese auf eine weitgehende Öffnung und ein Zurücknehmen von Maßnahmen zuläuft. In Absprache mit den anderen Landeskirchen in NRW passt die Evangelische Kirche von Westfalen im Folgenden ihre Empfehlungen zeitnah an.
Die aktuelle Corona-Schutzverordnung des Landes NRW ermöglicht für weite Teile des öffentlichen Lebens eine schrittweise Lockerung der bisher erforderlichen Maßnahmen des Infektionsschutzes.

In Anbetracht der gegenwärtigen Pandemie-Entwicklung, insbesondere der mutmaßlich erfolgten Überwindung des Höhepunkts der Omikron-Welle, empfiehlt die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) ihren Gemeinden, für Gottesdienste ab dem 4. März 2022 die 3G-Regel anzuwenden. Gleichwohl soll weiterhin auf Abstände und geeignete Hygienemaßnahmen geachtet werden. Das Tragen von Mund-/Nasenschutz, nach Möglichkeit FFP2-Masken, ist während eines Gottesdienstes vorzusehen. Menschen, die an sich selbst Krankheitssymptome beobachten, werden dringend gebeten, von dem Besuch eines Gottesdienstes oder einer anderen Gemeindeversammlung abzusehen und der Ansammlung von Menschen fernzubleiben.
Diese Regelung (4. – 19. März 2022: 3G-Regel mit Abstandsgebot und Maskenpflicht; anschließend ab dem 20. März 2022 ohne Zugangsbeschränkung) gilt auch für alle gemeindlichen Veranstaltungen.

 

Corona-Regeln in der Ev. Kirchengemeinde

Das Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde Bocholt folgt den neuesten
Corona-Empfehlungen der Landeskirche (EKvW).
Aufgrund der weiterhin stark ansteigenden Inzidenzzahlen gelten ab sofort folgende Regeln
für alle 3 Predigtstätten und Gemeindehäuser
(Apostelkirche, Christuskirche, Dietrich-Bonhoeffer-Haus):
2G-Regel (Geimpft / Genesen) für den Besuch der Gottesdienste,
der Nachweis wird am Eingang kontrolliert.
Außerdem muss eine FFP2-Maske getragen werden,
auch während des Gottesdienstes.
Weiterhin gelten die bekannten Abstands- und Hygieneregeln.
In den Kirchen sind die Plätze entsprechend gekennzeichnet.
Die 2G-Regel gilt ebenso für jeden Aufenthalt in den Gemeindehäusern.
Sollten Speisen und Getränke angeboten werden, gilt die 2G+ – Regel.
Nicht immunisierte Menschen werden gebeten,
sich zum eigenen Schutz vor einer Infektion
mit möglicherweise schwerem Krankheitsverlauf
nicht der Gefahr einer Menschenansammlung auszusetzen.

Die Evangelische Kirchengemeinde dankt den Besuchern für ihr Verständnis.

WEIHNACHTEN IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE BOCHOLT

Wir wünschen all unseren Gemeindemitgliedern in Ost und West, Süd und Nord einen gesegneten Heiligen Abend und fröhliche Weihnachten! Viele von Ihnen würden das Fest sicher gern feierlich mit einem Gottesdienst in einem unserer Kirchen oder anderen Gottesdienststätten verbringen, haben aber gleichzeitig Angst, sich dort mit dem Corona-Virus anzustecken. Das können wir gut verstehen. Deshalb haben wir uns folgendes Angebot überlegt:

Unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens und zum Schutz unserer Gemeindeglieder und Mitarbeitenden haben wir uns an der Christuskirche schweren Herzens entschieden, keinen Präsenzgottesdienst an Heiligabend anzubieten. Dafür wird um 16.00 Uhr aus der Christuskirche ein (nicht öffentlicher) Gottesdienst für Jung und Alt übertragen, den man sich auch noch später über unseren YoutubeKanal anschauen kann.
https://www.youtube.com/watch?v=s0nVGSaxxFk    oder   http://christuskirche.biz/besondere-aktionen/gottesdienst-auf-video/

Video-Gottesdienste  Unser Youtube Kanal

Von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr gibt es rund um das Bonhoeffer-Haus einen Open-Air-Familien-Stationengottesdienst und um 18.00 Uhr eine Christvesper. Um 16.00 Uhr und 17.30 Uhr veranstaltet die Apostelkirche einen Gottesdienst mit Krippenspiel. Für die Gottesdienste im Innenraum gilt die 2G-Regel, für den Stationengottesdienst die 3G-Regel.

ALLE Gottesdienste sind natürlich offen für ALLE Gemeindemitglieder, egal ob aus dem Süd-, West- oder Nordbezirk.

Am 1. Weihnachtstag finden an der Apostelkirche um 11 Uhr ein Festgottesdienst mit Feier des Heiligen Abendmahls und am 2. Weihnachtsfeiertag um 10.30 Uhr ein Gottesdienst „Weihnachten mal anders“ an der Christuskirche als Präsenzgottesdienste statt. Ebenso an Silvester jeweils um 18.00 Uhr in der Christuskirche, in der Apostelkirche und im Dietrich-Bonhoeffer-Haus. Für alle diese Gottesdienste gilt die 3-G-Regel und eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Weitere Informationen sind auf den Internetseiten der Bezirke zu finden.

Wir wünschen allen ein gesundes und gesegnetes Weihnachtsfest.

 

Mit 2G-Regel und FFP2-Masken in die Weihnachtsgottesdienste

CoronaUpdate: Westfälische Landeskirche hat ihre Corona-Schutz-Empfehlungen aktualisiert

Bielefeld. Die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) hat mit Blick auf die anstehenden Weihnachtsfeiertage ihre Corona-Schutz-Empfehlungen aktualisiert: Angesichts der rasant gestiegenen 7-Tage-Inzidenz und der steigenden COVID 19-Hospitalisierungsrate empfiehlt die westfälische Landeskirche ihren Gemeinden, für die Gottesdienste an Heiligabend und die Weihnachtsfeiertage die 2G-Regel anzuwenden, auf Abstände zu achten und während des gesamten Gottesdienstes das Tragen von FFP2-Masken vorzusehen.

Nicht immunisierte Menschen werden gebeten, sich zum eigenen Schutz vor einer Infektion mit möglicherweise schwerem Krankheitsverlauf nicht der Gefahr einer Menschenansammlung auszusetzen. Für andere Gottesdienste wird weiterhin zusätzlich zum Maskentragen und Abstandhalten die Anwendung der 3G-Regel empfohlen. Ausdrücklich hingewiesen wird auch auf die Vielfalt von evangelischen Gottesdiensten in Rundfunk, Fernsehen und anderen digitalen Formaten.

 

Der neue Bocholter Bote

 

 


3G-Regel für die Gottesdienste

Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Bocholt hat beschlossen, für die Teilnahme an den Gottesdiensten in allen Predigtstätten der Evangelischen Kirchengemeinde ab dem 26.09.2021 die 3G-Regel einzuführen.
Dies bedeutet unter anderem, dass beim Betreten und Verlassen der Gottesdienststätten eine medizinische Maske zu tragen ist, diese aber am Platz abgenommen werden kann. Eine Anmeldung und Registrierung von Kontaktdaten ist nicht mehr notwendig. Am Eingang wird der Nachweis der vollständigen Immunisierung bzw. Genesung oder ein Negativtest (nicht älter als 48 Stunden) erbeten. Bevorzugt wird ein PCR-Test. Wenn Menschen ohne PCR-Test, aber mit anerkanntem Antigentest am Gottesdienst teilnehmen, werden diese gebeten, nicht mitzusingen. Alternativ kann die gesamte Gemeinde mit Maske singen. Das Singen im Gottesdienst ist somit möglich für genesene und geimpfte sowie für Personen mit negativem PCR-Test. Gottesdienstbesucher ohne Nachweis können am Gottesdienst nicht teilnehmen. Für Kinder bis zum Schuleintritt ist kein Test erforderlich, schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten als getestete Personen.
Mit diesem Schritt soll versucht werden, wieder ein Stück mehr Normalität in den Gottesdienst zurückzubringen.



 

                           

Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern finden statt.

Die evangelische Kirchengemeinde Bocholt feiert Gottesdienste in der Christuskirche, der Apostelkirche und dem Dietrich-Bonhoeffer-Haus. Allerdings in den bewährten digitalen Formaten ohne anwesende Gemeinde.

Schweren Herzens hat sich das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Bocholt entschlossen, auch in diesem Jahr in der Karwoche und an Ostern auf öffentliche Gottesdienste zu verzichten. Laut den Empfehlungen der Landeskirche und des Kirchenkreises hätte es wieder möglich sein können, bei einem stabilen 7-Tage-Inzidenzwert unter 100 öffentliche Gottesdienste zu feiern. Davon sind wir jedoch im Kreis Borken leider weit entfernt. Die Gottesdienste sind geplant, werden aber, wie im vergangenen Jahr, online zur Verfügung gestellt.  Digitale Angebote ersetzen natürlich nicht die gemeinsame Feier mit der Gemeinde, aber der Schutz unserer Gottesdienstbesucher und der Mitarbeitenden ist uns ein großes Anliegen. Auch wenn an allen unseren Predigtstätten ausgezeichnete Schutzkonzepte vorliegen, die auch mit der Kirchenleitung und den Ordnungsbehörden abgestimmt sind, handeln wir vorsichtig, um niemanden zu gefährden.

Dafür wird es verschiedene andere Angebote geben.

Ab Gründonnerstag wird es live oder als Aufzeichnung aus den unterschiedlichen Predigtstätten verschiedene Gottesdienstangebote und Andachten geben.

Die Informationen dazu sind auf den jeweiligen Internetseiten der Gemeindebezirke zu finden. (www.christuskirche.biz  / www.apostelkirche.com  / www.bonhoeffer-haus.de  )
Darüber hinaus werden weitere Aktionen angeboten, z.B. Ostertüten am Bonhoeffer-Haus und an der Apostelkirche oder ein Ostereierbaum an der Christuskirche sowie Briefgottesdienste, Andachten zum Mitnehmen und Newsletter.

Ostertüten und Ostereier gehören zweifelsohne zu Ostern dazu, aber eben nicht nur das. Ostern ist mehr! Ostern ist das Fest der Hoffnung. Dazu wird es zwei weitere Aktionen geben.

Mit dem ökumenischen Kreuzweg der Jugend führt vom ersten bis dritten April eine Entdeckertour vom Bonhoeffer-Haus über die Christuskirche zur Apostelkirche. Mit „Backstage“ dem Blick hinter die Kulissen der Kreuzigung Jesu, kann jeder Besucher auch einen Blick hinter die eigenen Kulissen wagen und nachspüren, wo die Hoffnung des Osterfestes ihren Ursprung hat. Als Actionbound oder mit einem Stadtplan können die einzelnen Stationen entdeckt werden. Mit Audioguides werden ansprechende Impulse als QR-Codes zu hören sein. Ausschnitte aus den Passionsfestspielen in Oberammergau nehmen einen in das Geschehen mit hinein und stellen einen persönlichen Bezug her.

Am Ostersonntag werden dann an den drei Standorten der evangelischen Kirchgemeinde Familien oder Einzelpersonen von 10.00-18.00 Uhr eingeladen, die hoffnungsschenkende Botschaft von Ostern zu entdecken. An einzelnen Stationen gibt es einen kleinen österlichen Gedanken und etwas zum Mitnehmen; eine Geschichte, eine Kerze oder einen Bastelbogen. Als Osterspaziergang mit dem Fahrrad lassen sich diese drei Orte wunderbar verbinden und regen an, gemeinsam unterwegs zu sein und sich ein paar Gedanken über Ostern zu machen.

 

   


Die aktuellen Corona-Entwicklungen sind noch immer besorgniserregend.
Nach den neuesten Verordnungen und Empfehlungen der Landesregierung und der Evangelischen Kirche von Westfalen
dürfen Gottesdienste mit Gemeindebeteiligung unter besonderen Bedingungen wieder stattfinden.
Der bundesweite Lockdown wurde bis zum 28. März verlängert, allerdings können die Bundesländer über das Vorgehen an Schulen und Kitas jetzt selbst entscheiden.
Auch die Evangelische Kirche von Westfalen hat ihre dringende Empfehlung, während des Lockdowns generell auf Präsenzgottesdienste zu verzichten.
Dennoch gelten besondere Bedingungen. Für uns bedeutet dies:
Wenn der Inzidenzwert im Kreis Borken 7 Tage lang stabil unter 50 liegt, können wir wieder Präsenzgottesdienste in der Kirche anbieten.
Die bisherigen Hygieneregeln und Schutzkonzepte haben weiter Gültigkeit, jedoch müssen von nun an auch in Gottesdiensten grundsätzlich medizinische Masken (FFP2 oder sog. chirurgische Masken) getragen werden. Textile oder andere einfache Mund-Nasen-Bedeckungen sind nicht mehr erlaubt.
Für alle anderen Veranstaltungen, Gruppen und Kreise gilt ein Inzidenzwert von unter 35.
Das Gemeindezentrum bleibt daher für den Besuchsverkehr vermutlich auch mindestens bis zum 28. März 2021 geschlossen.
Um die Ausbreitung des Corona-Virus weiter zu verlangsamen, finden bis dahin auch keine Gemeindegruppen, Kreise, Chöre oder Kirchlicher Unterricht statt.
Wobei der Konfirmandenunterricht besonderen Regeln unterliegt. Bisher wird er digital durchgeführt, könnte aber ab einem Inzidenzwert unter 50 auch wieder in Präsenz stattfinden.
Das Gemeindebüro ist zu den üblichen Sprechzeiten selbstverständlich besetzt und wir
stehen Ihnen telefonisch oder per Mail weiterhin zur Verfügung.
Danke für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund und munter, vital und virenfrei.
Ihre Evangelische Kirchengemeinde an der Christuskirche.
xxxxxxxxxxxxxxx (geändert am 06.03.2021)

 


 



Die Evangelische Kirchengemeinde Bocholt an der Christuskirche startet mit drei besonderen Aktionen in den Advent.

Am Gemeindezentrum der Christuskirche ist ein großer Adventskalender zu sehen. Die Tage bis Weihnachten (also Gottes Ankunft in der Welt) werden gezählt und an jedem neuen Tag „ein Türchen“ geöffnet.

Die Christuskirche selbst wird in den Adventswochen an jedem Donnerstag von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet.
Als „Offene Kirche“ soll sie im Advent dazu einladen zur Ruhe zu kommen. Wer mag kann auch ein Licht entzünden.
Am Seiteneingang der Christuskirche (zur Schwartzstraße hin) steht ein „Wunsch- und Segensbaum“.
Der Baum ist mit Wunsch- und Segenkärtchen zum Mitnehmen bestückt. Jede und jeder ist eingeladen eine Karte
für sich oder auch für einen anderen Menschen zum Verschenken mitzunehmen;
oder auch gute Wünsche für andere zu hinterlassen.

Kleine Zeichen nur, aber jedes ein Zeichen der Hoffnung in dieser Zeit.


 

“Drück mich!”

drANgeDACHT    Video-Gottesdienste    Unser Youtube Kanal    Der Keller ... 


Die Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen

 


Neueste Informationen zu den Gottesdiensten

 


Gottesdienste und Andachten